Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung: Ein Blick auf Kondome, Diaphragmen und das Lea Contraceptivum

Barrieremethoden sind eine weit verbreitete Option zur Empfängnisverhütung, die darauf abzielen, die Befruchtung von Ei und Spermium zu verhindern. Dieser Artikel bietet einen Überblick über die populärsten Barrieremethoden: Kondome, Diaphragmen und das Lea Contraceptivum.

Kondome

Das Kondom ist eines der bekanntesten und am weitesten verbreiteten Verhütungsmittel weltweit.

  • Materialien: Es gibt zwei Haupttypen von Kondomen – solche aus Latex und solche aus Polyurethan. Beide dienen dazu, die Übertragung von Spermien zu blockieren.
  • Vorteile: Neben dem Schutz vor ungewollter Schwangerschaft bieten Kondome auch Schutz vor vielen sexuell übertragbaren Infektionen (STIs).
  • Anwendung: Kondome sollten über den erigierten Penis gerollt werden und während des gesamten Geschlechtsverkehrs getragen werden.

Diaphragmen

Ein Diaphragma ist eine halbkuppelförmige Silikonschale, die in die Vagina eingeführt wird und den Gebärmutterhals abdeckt.

  • Funktionsweise: Das Diaphragma verhindert, dass Spermien in die Gebärmutter gelangen. Es sollte immer in Kombination mit einem Spermizid verwendet werden, um die Effektivität zu erhöhen.
  • Anpassung: Es ist wichtig, dass das Diaphragma von einem Arzt oder einer Ärztin richtig angepasst wird, um sicherzustellen, dass es effektiv funktioniert und bequem ist.
  • Vorteile: Es bietet Frauen eine hormonfreie Verhütungsoption.

Lea Contraceptivum

Das Lea Contraceptivum ist ein weiches, becherförmiges Gerät aus Silikon, das ähnlich wie das Diaphragma funktioniert.

  • Funktionsweise: Es wird in die Vagina eingeführt und bedeckt den Gebärmutterhals, wodurch die Eintritt von Spermien verhindert wird. Es benötigt kein zusätzliches Spermizid.
  • Anwendung: Das Lea Contraceptivum kann bis zu 8 Stunden vor dem Geschlechtsverkehr eingeführt werden und sollte mindestens 8 Stunden danach an Ort und Stelle bleiben.
  • Vorteile: Es ist wiederverwendbar, hormonfrei und bietet Frauen eine weitere Möglichkeit, ihre Empfängnisverhütung selbst in die Hand zu nehmen.
Interessante Beiträge:  Was verursacht Herpes Fieberbläschen?

Fazit

Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung bieten nicht nur Schutz vor ungewollten Schwangerschaften, sondern auch vor STIs. Sie sind oft eine gute Wahl für Menschen, die hormonfreie Verhütungsmöglichkeiten bevorzugen. Wie bei jeder Verhütungsmethode ist es wichtig, sich gründlich zu informieren und die Methode zu wählen, die am besten zu den individuellen Bedürfnissen passt.