Wenn es um die Geburtenkontrolle geht, haben Frauen mehr Möglichkeiten denn je. Aber mehr Auswahl bedeutet, dass es viel mehr zu beachten gibt. Wie können Sie also auswählen, welche Schwangerschaftsverhütungsmethode für Sie die richtige ist?

Der wichtigste Schritt ist, Ihre Optionen mit Ihrem Arzt abzuwägen. Sie werden herausfinden wollen, wie sich jede Form der Empfängnisverhütung auf Ihre Gesundheit auswirkt, sagt Sara Newmann, MD, außerordentliche Professorin in der Abteilung für Geburtshilfe, Gynäkologie und Reproduktionswissenschaften an der University of California San Francisco School of Medicine. Faktoren wie Bluthochdruck, Ihre Rauchgewohnheiten und Brustkrebs in der Vorgeschichte sollten alle einen Einfluss auf Ihre Wahl haben.

Die beliebtesten Formen der Empfängnisverhütung in den Vereinigten Staaten sind laut dem National Center for Health Statistics orale Kontrazeption, Tubenligatur (Eileiterbindung) und Kondome. Während keine Methode narrensicher ist, kann die orale Verhütung eine ziemlich gute Arbeit leisten, um eine Schwangerschaft zu verhindern: Von 100 Frauen, die orale Verhütungsmittel anwenden, werden neun schwanger.

Die Kosten für die Geburtenkontrolle hängen von Ihrem Versicherer und Ihrer Methode ab. Bei vielen Plänen müssen Sie derzeit nichts für Ihr Rezept bezahlen, aber es gibt einige, die dies tun. Ohne Versicherung kann eine orale Empfängnisverhütung etwa 50 US-Dollar pro Monat kosten; ein Vaginalring 80 $. Ein IUP kann bis zu 1.000 US-Dollar kosten, wenn Sie nicht versichert sind.

Aber was ist mit Gewichtszunahme? Eine im Januar 2014 in der Cochrane Database of Systematic Reviews veröffentlichte Übersichtsarbeit analysierte 49 Studien und stellte fest, dass die Einnahme der Pille oder die Anwendung des Pflasters bei den meisten Frauen keinen signifikanten Gewichtsunterschied bewirkte; Die größte bemerkenswerte Gewichtszunahme, die gefunden wurde, als Studien sie herausfanden, betrug fast vier Pfund. In den 21 Studien, die Daten darüber lieferten, warum Frauen mit der Empfängnisverhütung aufhörten, gaben 0 bis 5 Prozent der Frauen an, dass sie wegen Gewichtszunahme damit aufhörten.

Wenn Sie an Gewichtszunahme leiden, sagen die Forscher, dass es höchst unwahrscheinlich ist, dass Ihre Empfängnisverhütung dies verursacht. Das ist unwahrscheinlich, es sei denn, Sie haben die Empfängnisverhütungsspritze erhalten, die nachweislich bei etwa einem Viertel der Frauen, die sie anwenden, zu einer Gewichtszunahme führt. Wenn Sie eine andere Methode als die Spritzen anwenden und sich schwerer fühlen, sagen Experten, liegt es wahrscheinlich am Wassergewicht und nicht an einer tatsächlichen Fettzunahme.

Was andererseits kein Mythos ist, ist, dass orale Verhütungsmittel, die sowohl Östrogen als auch Progestin enthalten, zusammen mit anderen Medikamenten, bei der Behandlung schwerer Fälle von Akne helfen können. Der durch die Pille eingeleitete Hormonschub überwältigt die Menge anderer ölproduzierender Hormone wie Testosteron, die zirkulieren.

Kondome schützen Sie in mehr als einer Hinsicht

Es gibt einen Grund, warum Kondome eine tragende Säule der Empfängnisverhütung sind: Sie sind die einzige Option, die nicht nur eine Schwangerschaft, sondern auch Krankheiten und Infektionen verhindert. Wenn das Risiko besteht, dass Ihr Sexualpartner eine STD (sexuell übertragbare Krankheit) weitergibt, sind Kondome ein Muss.

Heutzutage gibt es sowohl Kondome für Männer als auch für Frauen zur Auswahl, obwohl Männerkondome bei weitem am beliebtesten sind. Ein Spermizidschaum, eine Creme, ein Gelee oder ein Film können mit Barrieremethoden wie Kondomen verwendet werden. Aber Spermizid allein verhindert nur bei etwa 71 Prozent der Frauen eine Schwangerschaft.

Vorteile von Kondomen: Kondome sind preiswert und bieten den besten Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten und HIV. Frauenkondome geben Frauen noch mehr Kontrolle, weil sie es selbst platzieren.

Nachteile von Kondomen: Kondome für Männer sind nur zu etwa 82 Prozent wirksam, um eine Schwangerschaft zu verhindern, und Kondome für Frauen zu 79 Prozent. Wegen der hohen Misserfolgsrate schlägt Newmann vor, Kondome mit einer anderen Form der Empfängnisverhütung zu verwenden. Einige Frauen beschweren sich auch darüber, dass Frauenkondome umständlich zu platzieren sind und komische Geräusche erzeugen können.

Membranen und andere Barrieremethoden sind hormonfrei

Dies sind Barrieremethoden der Empfängnisverhütung. Das Diaphragma ist eine flexible Schale, die Sie in Ihre Vagina einsetzen, um zu verhindern, dass Spermien in Ihre Gebärmutter gelangen. Es ist am effektivsten, wenn es mit Spermizid verwendet wird.

Ihr Arzt muss Ihnen ein Diaphragma anpassen, und es ist eine gute Idee, es nach einem Jahr auszutauschen. Sie müssen es auch gelegentlich untersuchen, um sicherzustellen, dass es keine Löcher, Risse oder Verdünnung des Latex gibt. Wenn Sie kürzlich an Gewicht zugenommen oder abgenommen haben, sollten Sie es auch auf Passform überprüfen lassen.

Die Portiokappe ähnelt dem Zwerchfell. Sie müssen von einem medizinischen Fachpersonal angepasst werden, und es ist am besten, es mit Spermizid zu verwenden. Sie platzieren es in Ihrer Vagina, wo es verhindert, dass Spermien in den Gebärmutterhals gelangen. Es sollte auch jährlich ersetzt werden.

Der Schwamm ist ein weicher Schaum, der mit Spermizid beschichtet ist. Das Gerät sieht aus wie ein Donut und bedeckt den Gebärmutterhals, wenn Sie es in Ihre Vagina einführen.

Vorteile: Alle diese Artikel sind hormonfrei. Sie können Ihr Diaphragma oder Ihre Portiokappe zwischen kurz vor dem Sex und bis zu sechs Stunden vor dem Geschlechtsverkehr einsetzen. Sie sind beide großartige Optionen, wenn Sie an Erkrankungen wie Brustkrebs leiden, die die Verwendung von Hormonen zur Empfängnisverhütung unsicher machen. Im Gegensatz zu diesen Methoden ist der Schwamm ein frei verkäuflicher Artikel.

Interessante Beiträge:  Wie sicher und sicher ist Analsex

Nachteile: Um am effektivsten zu sein, sollten Diaphragmen und Zervikalkappen mit Spermizid verwendet und mindestens sechs Stunden nach dem Sex an Ort und Stelle belassen werden. Bei Diaphragmen kann dies Ihr Risiko für Harnwegsinfektionen erhöhen, aber das Wasserlassen nach dem Sex kann Ihnen helfen, sie zu vermeiden. Bei Portiokappen besteht die Gefahr einer Blasenentzündung.

Obwohl es äußerst selten ist, können alle drei Methoden ein toxisches Schocksyndrom verursachen. Lassen Sie also ein Diaphragma nicht länger als 24 Stunden und eine Portiokappe nicht länger als 48 Stunden.

Wenn bei Ihnen das Risiko einer HIV-Infektion besteht, sollten diese beiden Methoden wahrscheinlich vermieden werden, da ein Inhaltsstoff, der in Spermiziden verwendet wird, Ihr Risiko erhöhen kann, HIV von Ihrem Partner zu bekommen. Und, so Newmann, das Diaphragma verhindere eine Schwangerschaft nur zu 88 Prozent, ebenso wie der Schwamm bei Frauen, die noch kein Kind bekommen haben. Cervical Caps sind bestenfalls zu 86 Prozent wirksam.

Antibabypillen können mehr als nur eine Schwangerschaft verhindern

Hier sind eine ganze Reihe von Antibabypillen, aus denen Frauen wählen können, einschließlich solcher, die nur Progestin oder eine Kombination aus Östrogen und Progestin verwenden.

Vorteile der Pille: Wenn Sie die Pille einwandfrei einwerfen, kann die Fehlerrate nur 1 Prozent betragen. Kombinierte Antibabypillen können auch zu weniger schmerzhaften Menstruationsbeschwerden, leichteren Perioden und weniger Symptomen des prämenstruellen Syndroms führen.

Die Pille kann auch Schutz vor entzündlichen Erkrankungen des Beckens, Gebärmutterschleimhautkrebs und Eierstockkrebs bieten. Nur-Gestagen-Pillen (bekannt als „Minipillen“) sind sicherer für Frauen, die eine Vorgeschichte von Blutgerinnseln oder unkontrolliertem Bluthochdruck haben. Beide Arten der Empfängnisverhütung helfen auch, Ihre Perioden zu regulieren.

Nachteile der Pille: In Wirklichkeit hat die Pille eine Ausfallrate von 8 Prozent – ​​und das liegt daran, dass es schwer ist, sich daran zu erinnern, sie regelmäßig einzunehmen. Wenn Sie eine reine Gestagenpille einnehmen, ist es besonders wichtig, sie jeden Tag zur gleichen Zeit einzunehmen.

Antibabypillen können Schmierblutungen, Brustspannen, Übelkeit und geringen Sexualtrieb verursachen. Kombinationspillen bergen das Risiko von Blutgerinnseln und erhöhen Ihr Schlaganfallrisiko, wenn Sie rauchen, sagt Dr. Newmann.

Das Pflaster und der Ring befreien Sie von Pillen

Das Pflaster und der Ring sind beides hormonelle Verhütungsmethoden, die wie die Pille Östrogen und Gestagen enthalten, aber beide erfordern keine tägliche Routine.

Das Pflaster ist ein kleines Stück Plastik, das auf Bauch, Gesäß, Arm oder Oberkörper klebt und wöchentlich ausgetauscht wird. Der Ring ist ein kleines, flexibles Gerät, das in der Vagina platziert und jeweils drei Wochen dort belassen wird, aber für eine Woche im Monat herausgenommen wird, damit Sie Ihre Periode bekommen.

Vorteile: Beide dieser Verhütungsmethoden teilen alle Vorteile von Kombinationspillen – sie sind nur bequemer. Außerdem kann der Ring kontinuierlich verwendet werden, damit Sie Perioden überspringen können, sagt Newmann. Wie die Pille sind sie zu 91 Prozent wirksam, um eine Schwangerschaft zu verhindern, und können sogar noch wirksamer sein, wenn sie genau nach Anweisung verwendet werden.

Nachteile: Das Pflaster kann bei manchen Frauen Hautreaktionen hervorrufen. Und wie die Pille können sowohl das Pflaster als auch der Ring Nebenwirkungen wie Schmierblutungen, Kopfschmerzen, Blähungen und Brustspannen verursachen. Sie sollten sie nicht verwenden, wenn Sie zu Blutgerinnseln neigen, unkontrollierten Bluthochdruck haben oder Migräne mit Aura bekommen. Der Ring hat zusätzliche mögliche Nebenwirkungen von vaginalem Ausfluss oder Reizungen.

Hormonspritzen schützen Sie jeweils drei Monate lang

Eine Gestagenspritze in den Arm bietet Frauen eine Schwangerschaftsverhütung für jeweils drei Monate. Es blockiert den Eisprung und erschwert den Transport der Spermien durch eine Zunahme des Zervixschleims.

Vorteile der Hormonspritze: Wenn die Hormonspritze ordnungsgemäß von einem Gesundheitspersonal verabreicht wird und alle drei Monate pünktlich eingenommen wird, wird weniger als 1 von 100 Frauen schwanger. Und hey, Sie müssen nicht jeden Tag, jede Woche oder sogar jeden Monat an Verhütung denken.

Der Schuss kann laut dem American Congress of Obstetricians and Gynecologists auch das Risiko von Gebärmutterkrebs verringern und Sie vor entzündlichen Erkrankungen des Beckens schützen.

Nachteile von Hormonspritzen: Sie müssen zu Ihrem Arzt gehen, um die Spritze zu bekommen, und die Spritzen verursachen tendenziell unregelmäßigere Blutungen als die Pille, das Pflaster oder der Ring, insbesondere während der ersten drei bis sechs Monate, sagt Newmann.

Außerdem kann eine längere Anwendung Ihre Knochendichte verringern, daher sollten Sie einen Knochendichtetest durchführen lassen, wenn Sie diese Verhütungsmethode fünf Jahre lang ununterbrochen anwenden. Der Knochenverlust ist reversibel, sobald Sie die Einnahme der Hormonmedikation beenden.

Tenn Sie planen, in Zukunft schwanger zu werden, müssen Sie vorausplanen, wenn Sie Hormonspritzen verwenden – es kann durchschnittlich 10 Monate dauern, bis Sie schwanger werden, nachdem Sie sie abgesetzt haben.

Spiralen sind das effektivste Verhütungsmittel

Ein IUP oder Intrauterinpessar ist ein T-förmiges Gerät, das von Ihrem Arzt in die Gebärmutter eingeführt wird. Sie müssen sich zwischen einem Kupfer oder dem synthetischen Hormon Gestagen entscheiden.

IUP-Vorteile: Das IUP ist eine sehr effektive Verhütungsoption – eine Schwangerschaft tritt bei weniger als 1 von 100 Frauen auf, die eines verwenden. Es ist von außen unsichtbar und Sie müssen kein Spermizid damit verwenden. Kupferspiralen können 10 Jahre drin bleiben, und eine Spirale mit Hormonen kann je nach Marke drei bis fünf Jahre drin bleiben.

Die Kupferspirale kann sogar zur Notfallverhütung verwendet werden, wenn sie innerhalb von fünf Tagen nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr eingesetzt wird. Ein weiterer Vorteil des IUP ist, dass es zwar langfristig, aber reversibel ist und Sie nach der Entfernung schwanger werden können.

Interessante Beiträge:  Ist Oralsex für Schwangere sicher?

IUP Nachteile: Kupfer-IUPs neigen dazu, während deiner Periode stärkere Blutungen zu verursachen, während diejenigen mit Hormonen dazu neigen, sie leichter zu machen. Beide Arten (allerdings insbesondere Kupfer) können eine Zunahme der Krämpfe verursachen. Wenn Sie zum Zeitpunkt des Einsetzens eine sexuell übertragbare Infektion haben, steigt Ihr Risiko für entzündliche Erkrankungen des Beckens, sagt Newmann.

Hormonimplantate schützen Sie drei Jahre lang

Diese Form der Langzeitverhütung ist ein etwa streichholzgroßes Stück Plastik und enthält ein Gestagen. Es wird von Ihrem Arzt direkt unter die Haut des Oberarms eingesetzt und verhindert eine Schwangerschaft für drei Jahre.

Vorteile von Hormonimplantaten: Sie müssen sich drei Jahre lang keine Sorgen um die Empfängnisverhütung machen. Die Methode ist auch unsichtbar. Und es ist so effektiv wie ein IUP – weniger als 1 von 100 Frauen wird mit einem eingesetzten Hormonimplantat schwanger. Wenn Sie planen, ein Baby zu bekommen, können Sie auch nach der Entfernung des Implantats schwanger werden.

Nachteile von Hormonimplantaten: Die meisten Frauen werden während des ersten Jahres unregelmäßige Blutungen erfahren, aber irgendwann hören Frauen bei dieser Methode auf, Perioden zu bekommen, sagt Newmann. Wenn unregelmäßige Blutungen ein Problem sind, kann Östrogen verabreicht werden, um dem entgegenzuwirken.

Fruchtbarkeitsbewusstsein kann für engagierte Paare funktionieren

Kennst du deinen Zyklus gut? Alles, was Sie tun müssen, ist, an den Tagen, an denen Sie fruchtbar sind, eine Barrieremethode wie ein Kondom zu verwenden. Eine Schwangerschaft durch Fruchtbarkeitsbewusstsein zu verhindern, kann erreicht werden, indem Sie Ihren Zyklus in einem Kalender verfolgen, Ihren Zervixschleim überwachen und Ihre Körpertemperatur messen.

Fruchtbarkeitsbewusstsein Vorteile: Mit diesem natürlichen Empfängnisverhütungsansatz können Sie Rezepte, Geräte und die Einnahme von Hormonen vergessen.

Fruchtbarkeitsbewusstsein Nachteile: Sie müssen sich stark dazu verpflichten, Ihren Zyklus zu überwachen. Selbst bei sorgfältiger Aufmerksamkeit gibt es immer noch eine große Fehlerquote, da Frauen in jedem Zyklus an einem anderen Tag ovulieren können, sagt Newmann. Und da Spermien bis zu sechs Tage nach dem Sex am Leben bleiben können, müssen Sie vor dem Eisprung sechs Tage lang eine Barrieremethode anwenden. Die Misserfolgsquote bei der Anwendung einer kombinierten Methode aus Körpertemperaturmessung, Zervixschleimkontrolle und Kalenderbeobachtung ist hoch, etwa 25 Prozent, sagt Newmann.

Abstinenz ist leider die einzige idiotensichere Methode

Haben Sie jemals darüber nachgedacht, die sexuelle Aktivität ganz einzustellen? Das Praktizieren von Abstinenz ist eine Option zur Empfängnisverhütung, die nicht versagen kann. Manche Menschen praktizieren regelmäßige Abstinenz, sagt Newmann.

Abstinenz-Profis: Der totale Verzicht auf Sex ist der einzige narrensichere Weg, um eine Schwangerschaft zu verhindern.

Abstinenz Nachteile: Der Verzicht auf Sex ist sicherlich nicht für jeden machbar – und auch nicht einfach. „Wir sind alle Menschen und haben alle einen Sexualtrieb“, sagt Newmann. Wenn Abstinenz Ihr einziger Plan ist, sollten Sie immer ein Backup zur Empfängnisverhütung zur Hand haben, wie z. B. Kondome.

Vasektomien sind dauerhaft und zu fast 100 Prozent wirksam

Sind Sie es leid, als Frau die ganze Verantwortung für die Schwangerschaftsverhütung zu tragen? Wenn Sie mit dem Kinderkriegen fertig sind, könnten Sie erwägen, Ihren Mann zum Arzt zu schicken. Die Vasektomie ist ein einfaches Verfahren: Durch einen winzigen Einschnitt verschließt ein Arzt die Röhren, die das Sperma eines Mannes transportieren, und verhindert, dass es seinen Körper verlässt.

Vorteile der Vasektomie: Eine Vasektomie ist für die Empfängnisverhütung zu fast 100 Prozent wirksam – die Eileiter wachsen nur bei etwa 1 von 1.000 Männern wieder zusammen. Diese dauerhafte Form der Empfängnisverhütung birgt außerdem nur wenige Risiken, erfordert nur wenige Tage der Genesung und hat keinen Einfluss auf die sexuelle Funktion des Mannes.

Nachteile der Vasektomie: Sie müssen drei Monate nach der Operation eine zusätzliche Verhütungsmethode wie Kondome verwenden, um sicherzustellen, dass alle zuvor hergestellten Spermien ejakuliert wurden. Und denken Sie daran: Es ist dauerhaft, und es besteht eine sehr geringe Chance, dass eine Vasektomie das Risiko von Prostatakrebs erhöhen könnte. Sie müssen also sicher sein, dass Sie keine weiteren Kinder wollen, bevor er den Eingriff hat. Obwohl die Operation in einigen Fällen rückgängig gemacht werden kann, ist sie sehr teuer und der Erfolg ist nicht garantiert.

Tubenligatur ist auch dauerhaftAuch für Frauen gibt es Möglichkeiten zur dauerhaften Empfängnisverhütung. Eileiterunterbindung wird auch als weibliche Sterilisation oder „Eileiterbindung“ bezeichnet. Dabei werden die Eileiter verschlossen, um zu verhindern, dass die Eizellen einer Frau befruchtet werden und sich eine Schwangerschaft entwickelt.

Eileiterligatur Vorteile: Die Sterilisation der Frau ist eine allgemein sichere Form der Empfängnisverhütung und verändert Ihren Hormonspiegel nicht. Auch die Sterilisation ist zu nahezu 100 Prozent wirksam. Es kann auch Ihr Risiko senken, später an Eierstockkrebs zu erkranken.

Tubenligatur Nachteile: Die Operation beinhaltet eine Anästhesie und hat als Operation einige damit verbundene Risiken: Reaktionen auf die Anästhesie, Schäden an Ihrer Blase oder Ihrem Darm und Beckenschmerzen danach, stellt die Mayo Clinic fest.

Diese Verhütungsmethode ist dauerhaft, daher sollten Sie sicher sein, dass Sie keine weiteren Kinder wollen, bevor Sie sich für dieses Verfahren entscheiden. Wie eine Vasektomie ist die Umkehrsterilisation teuer und nicht garantiert.