Das normale Darmmikrobiom ist eine blühende Gemeinschaft von Mikroorganismen, von denen einige das Immunsystem beeinflussen können.

In Cell berichteten Studie fanden Forscher der Stanford University heraus, dass orale Antibiotika die menschliche Immunantwort auf saisonale Influenza-Impfungen verändern können.

Das Forschungsteam untersuchte zwei Gruppen gesunder Freiwilliger.

Eine Gruppe von 22 Personen hatte im saisonalen Influenza-Impfstoff 2014–2015 eine hohe Immunität gegen die Influenzavirusstämme.

Die zweite Gruppe von 11 Freiwilligen hatte eine geringe Immunität gegen die Virusstämme des saisonalen Influenza-Impfstoffs 2015–2016.

Antibiotika Metronidazol Grippe impfstoffe

Zunächst erhielt die Hälfte der Teilnehmer jeder Gruppe einen fünftägigen Kurs Breitbandantibiotika Metronidazol 400, Neomycin und Vancomycin umfasste. Anschließend erhielten alle Studienteilnehmer einen saisonalen Influenza-Impfstoff.

Durch die Analyse von Stuhl- und Blutserumproben, die ein Jahr nach der Impfung zu verschiedenen Zeitpunkten entnommen wurden, verfolgten die Forscher die Immunantwort der Teilnehmer auf die Impfstoffe sowie die Vielfalt und Häufigkeit der Organismen in ihren Darmmikrobiomen.

Es war keine Überraschung, dass die meisten Teilnehmer, die Antibiotika erhielten, weniger Darmbakterien hatten. Unter den Teilnehmern von 2015 bis 2016, die zuvor nur eine geringe Immunität gegen die saisonalen Influenzavirus-Impfstoffstämme hatten, verhinderte eine Antibiotikakur ihre Immunantwort auf einen der drei Influenzavirusstämme im Impfstoff, ein H1N1 A / California-spezifisches Virus .

Dies weist darauf hin, dass diese Teilnehmer nach Angaben der Autoren weniger gegen eine Infektion mit diesem Stamm geschützt wären, wenn sie nach der Impfung diesem H1N1-Virus ausgesetzt wären, als Personen, die keine Antibiotika erhalten hatten.

Die Forscher fanden auch heraus, dass Menschen, die Antibiotika einnahmen, Veränderungen ihres Immunsystems erlebten, die einen entzündungsfördernden Zustand förderten, ähnlich wie bei älteren Erwachsenen, die Influenza-Impfstoffe erhalten hatten.

Die Forscher glauben, dass dieser entzündungsfördernde Zustand mit dem Prozess zusammenhängt, durch den das Mikrobiom den Metabolismus von Gallensäure reguliert. Dieser Prozess wird unterbrochen, wenn Antibiotika die Größe oder Vielfalt des Mikrobioms verringern.

Die menschlichen Mikrobiome verändern sich auf natürliche Weise mit zunehmendem Alter.

Die Forscher schlagen vor, dass weitere Forschungen zu diesen Pfaden Aufschluss darüber geben könnten, warum ältere Erwachsene unterschiedlich auf Influenza-Impfungen reagieren und warum sie insgesamt ein schwächeres Immunsystem haben.

Rate this post
Interessante Beiträge:  6 Mythen über Trichomoniasis